Haus B Plochingen

In einer dicht bebauten Bungalowsiedlung aus den 70er Jahren am Rande von Plochingen liegt das Haus B.

Ein solcher Bungalow in einer ruhigen Nebenstraße – ein typisches Kind seiner Zeit – wurde zum zeitgemäßen Wohnraum für eine vierköpfige Familie umgebaut.

Der Flachbau wurde weitgehend entkernt und vollständig saniert. Ein davorgesetzter kleiner Neubau bildet die neue Adresse des Hauses.

Sichtbeton und freie Formen bestimmen nun das äußere Erscheinungsbild des ansonsten eher schnöden Baukörpers. Der vorgelagerte Carport bildet nicht nur ein neues, unverwechselbares Gesicht, sondern auch eine einladende Eingangssituation.

Das Bestandsgebäude wurde vom Staub seines Alters befreit. Durch großzügigen Rückbau von Innenwänden entsteht ein großzügiger zusammenhängender Wohnraum mit Essplatz.

Der ehemalige Freisitz wird zur neuen Küche mit direktem Garagenzugang, und Panoramablick in den Innenhof mit Pool.

Der gesamte Innenhof wurde angehoben, um einen Ausblick in die Umgebung des am Südhang gelegenen Grundstücks zu ermöglichen. Ein Ausläufer des Eingangs-Neubaus bildet dabei eine schützende Wand, welche die Bewohner vor den Einblicken der Nachbarn abschirmt.

Die Außenwände des Bungalows wurden zu den privaten Freiflächen hin großzügig geöffnet und mit großformatigen bodentiefen Fensterelementen versehen. Der zuvor beengte und schummrige Eindruck der Innenräume weicht einem lichtdurchfluteten, freien Raumgefühl. Die zahlreichen Außenbezüge erzeugen trotz der geringen Deckenhöhen einen weitläufigen Raumeindruck.

In der Tiefe des Raums bildet ein künst-liches Oberlicht den Kreuzungspunkt zwischen Wohnbereich und Indi-vidualräumen, und überträgt die Formensprache des Eingangs-Bauwerks in den Innenraum.

Fotos (C) Eduard Fischer